Parkour

Parkour ist eine neue Trend-Sportart, bei welcher die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter Überwindung sämtlicher Hindernisse den kürzesten oder effizientesten Weg von A zum selbstgewählten Ziel B nehmen.

Parkour kann prinzipiell überall, sowohl in natürlichem, wie in urbanem Umfeld praktiziert werden. In der Praxis werden unterschiedliche Hindernisse (Mauern, Gräben, Stangen, Treppen, Steine…) überwunden, indem eine breite Palette an Bewegungen eingesetzt wird (Klettern, Laufen, Springen, Balancieren…). Bei Parkour gibt es so gut wie keine Einstiegshürden. Alles, was zunächst benötigt wird, sind ein paar Turnschuhe, lockere Kleidung und eine gesunde Selbsteinschätzung.

Parkour umfasst sowohl Körper als auch Geist. Das zentrale Motto zielt darauf ab geistig, emotional und körperlich stark und vielseitig zu sein und diese Fähigkeiten auch einsetzen zu können. Parkour trainiert dabei Kraft, Schnelligkeit, Kondition und Koordination.

Im Parkour gibt es weder Wettkämpfe, noch Regeln und keine Möglichkeit zu gewinnen oder zu verlieren. Im Vordergrund steht die individuelle Entwicklung und die Gemeinschaft. In Städten auf der ganzen Welt bilden sich Parkour-Communities von vornehmlich Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die die Möglichkeiten des urbanen Raumes nutzen, um ihre körperlichen Fähigkeiten zu trainieren.